Jüdisches Museum Wien

Rabatt: 2€ Ersparnis auf das Ticket

Das Jüdische Museum Wien bietet neben der permanenten Ausstellung „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute“, die das jüdische Wien vom Mittelalter bis zur Gegenwart beleuchtet, Wechselausstellungen zu verschiedenen Themen wie jüdische Literatur, Architektur, Fotografie oder Kunst. Es ist ein Ort der Begegnung, Auseinandersetzung und Verständigung, an dem Bewusstsein für jüdische Geschichte, Religion und Kultur geschaffen wird.

1895 wurde in Wien das erste jüdische Museum gegründet, es war das erste weltweit. Das Museum wurde direkt nach dem „Anschluss“ von den Nationalsozialisten 1938 geschlossen. Im letzten Jahr seines Bestehens waren 6.474 Objekte in das Inventarbuch eingetragen. Zwei Wochen nach dem Wahlsieg Kurt Waldheims kündigte Bürgermeister Helmut Zilk anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Vienna 1900“ im Museum of Modern Art in New York die Gründung eines jüdischen Museums in Wien an. 1988 wurde die Jüdische Museum der Stadt Wien GmbH ins Leben gerufen. Am 7. März 1990 fand die erste Ausstellung in einem Provisorium – dem ehemaligen Festsaal der Israelitischen Kultusgemeinde in der Seitenstettengasse – statt.

1992 fixierten Bürgermeister Helmut Zilk und Kulturstadträtin Ursula Pasterk das Palais Eskeles in der Dorotheergasse 11 als zukünftigen Museumsstandort. Die Israelitische Kultusgemeinde stimmte der Dauerleihgabe ihrer Bestände an das Jüdische Museum Wien und der wissenschaftlichen Bearbeitung durch seine Kuratorinnen und Kuratoren zu.

Nach der Adaptierung des historischen Gebäudes fand im November 1993 die Neueröffnung im Beisein des in Wien geborenen Jerusalemer Bürgermeisters Teddy Kollek statt.

Die Dauerausstellung: „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute“. Skizziert wird der schwierige Weg einer total zerstörten jüdischen Gemeinde bis zu ihrer heutigen überschaubaren, aber äußerst lebendigen Präsenz.
Die Dauerausstellung: „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute“. Skizziert wird der schwierige Weg einer total zerstörten jüdischen Gemeinde bis zu ihrer heutigen überschaubaren, aber äußerst lebendigen Präsenz.
Die Dauerausstellung: „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute“. Skizziert wird der schwierige Weg einer total zerstörten jüdischen Gemeinde bis zu ihrer heutigen überschaubaren, aber äußerst lebendigen Präsenz.
Die Dauerausstellung: „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute“. Skizziert wird der schwierige Weg einer total zerstörten jüdischen Gemeinde bis zu ihrer heutigen überschaubaren, aber äußerst lebendigen Präsenz.

Adresse:
Jüdisches Museum Wien
Dorotheergasse 11
1010 Wien

Öffnungszeiten:
So – Fr 10:00 – 18:00 Uhr
Geschlossen an Rosch ha-Schana & Jom Kippur

Kontakt:
Telefon: +43-1-535 04 31
Email: info@jmw.at
Website: www.jmw.at

Anbindung:
U-Bahn: U1, U3 Stephansplatz
Bus: 1A Stephansplatz

Tarifzone: Innere Stadt